Category Archives: Music

Manos: “The Soundtrack of Fate” & “The Remix of Fate”

(Crosspost des Artikels für den Stadtrevue-Blog bzw. -Magazin vom 28.11.2013 – Rechte beim Stadtrevue Verlag)

"Manos"-Filmplakat, Public Domain

“Manos”-Filmplakat, Public Domain

Gerne wird der 1966 gedrehte “Manos: The Hands of Fate” in einem Atemzug mit Ed Woods “Plan 9 from Outer Space” genannt, wenn es um die schlechtesten Filme aller Zeiten geht. Während “Manos” bereits Anfang der neunziger Jahre in den USA Kultstatus erlangte, ist er bis heute in Deutschland und Europa deutlich weniger populär. Klar, viele kennen seit Tim Burtons Verfilmung die Filme Ed Woods, aber nur wenige den einzigen Film des Regisseurs und Hauptdarstellers Harold P. Warren.

Über die Komponisten des exzellenten Soundtracks, Russ Huddleston & Robert Smith, Jr, ist kaum etwas bekannt (schon gar nicht ob sie je unter diesen Namen existierten). Passend zum Film, den Regisseur Warren von Beginn an via Public Domain in öffentlichen Besitz gab, ist Anfang des Jahres auch der Soundtrack zum freien Download unter Creative Commons-Lizenz auf Bandcamp veröffentlicht worden. Denn 2011 entdeckte der US-amerikanische Filmhochschulabsolvent Ben Solovey über eine eBay-Auktion eine 16-Millimeter-Arbeitskopie und finanzierte deren Restauration und Wiederveröffentlichung in HD über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Im Zuge der Filmwiederherstellung wurden auch die Tonspuren wiederhergestellt. Das ergab natürlich keinen typischen “Original Score”-Soundtrack, sondern eher ein Tondokument mit Hörspielcharakter, das die Atmosphäre des Films – von bizarren Dialogen über Geräusche bis zu ambientem Dark Jazz – perfekt einfängt.

Das kanadische Netlabel Happy Puppy hat die remix-freundliche Lizenz des von Solovey/Singer veröffentlichten Soundtracks zum Anlass genommen, im Juni dieses Jahres zum Remix aufzurufen. Das Ergebnis wurde vor kurzem veröffentlicht und bietet 16 zum großen Teil wirklich hörenswerte Tracks – experimentelle Electronica, Downtempo, Breakbeats, Ambient – die die Manos-Motive aufgreifen, neu interpretieren und ebenfalls wieder remixbar sind.

Hier geht’s zum Download: Volume 1Volume 2

 

Netzmusik #14: Freie Musik aus Indonesien

Artikel für Stadtrevue 11/2014 (Print und Blog) über freie Musik aus Indonesien feat. Frau, Yes No Wave Music sowie weitere bemerkenswerte Releases auf Stone Age Records. Lesen …

Frau

Frau, ‘indonesia’s finest DIY songwriter’, bei der Gartenarbeit …

Frau

… und beim Musikmachen. Fotos: Yes No Wave Music.

 

GEMA-Alternative C3S gegründet

Aktualisiert am 26.9.2013. 20:31

Gestern abend wurde aus der Initiative C3S (FC Stoffel und ich berichteten) die Europäische Genossenschaft Cultural Commons Collecting Society SCE mbH. Ohne viel Tamtam versammelten sich die 50 Gründerinnen und Gründer aus Deutschland, Österreich, England und Frankreich im Rahmen des Hamburger Reeperbahn-Festivals, unterschrieben die Satzung und brachten das Startkapital in Höhe von 31.150 Euro auf. Morgen folgt eine Pressekonferenz, auf der weitere Einzelheiten zum zukünftigen Kurs der C3S bekanntgegeben werden sollen.

Neben einem elfköpfigen Verwaltungsrat wurden einstimmig Wolfgang Senges (Interview in Stadtrevue 08/2013 bzw. hier) und Meik Michalke zu den ersten geschäftsführenden Direktoren der zukünftigen GEMA-Alternative gewählt bzw. ernannt.

Nach einem (noch laufenden) erfolgreichen Crowdfunding von bisher 97.000 100.000 Euro, schier unglaublichem Durchhaltevermögen in Form von gefühlten Hunderten von Paneldiskussionen (oft auch mit GEMA-Vertretern), Interviews, Artikeln, Stammtischen, Konferenzen usw. usf. nun dieser wichtige, symbolische Schritt: Keine informelle Initiative mit dem OpenMusicContest e.V. als Träger mehr, sondern eine, nun ja, echte Rechtsform als SCE, deren gestern beschlossene Satzung allerdings noch geprüft werden muss. Danach erfolgt die Eintragung.

Über die guten Wünsche, z.B. auf Twitter, freut sich die C3S, entgegnet aber: “Jetzt fangen wir erst an.

Dieses ist ein Crosspost meines Artikels für den Stadtrevue Blog.

Stadtrevue Netzmusik #12: Der Weltraum und die freie Musik

BR Space Night Logo

Logo der neuen Space Night (Verwendung mit freundlicher Genemigung des Bayerischen Rundfunks)

Die diesmonatige Netzmusik-Kolumne ist oniine im Stadtrevue-Blog. Es geht um … na? Klar, die Space Night, die vor wenigen Wochen mit einer neuen Website samt Upload-Tool für freie (und insbesondere GEMA-freie) Musik an den Start ging – und jedes verwendete Stück pauschal mit 150 Euro vergütet. Hier geht’s zum Artikel …

80.000 Euro in 19 Tagen: Zum erfolgreichen Start des C3S-Crowdfundings

In 19 Tagen 80.000 Euro gesammelt – das verkündet heute die Cultural Commons Collecting Society (C3S) zum Stand Ihres Crowdfundings auf der Plattform Startnext. FC Stoffel hat für die aktuelle Printausgabe (August 2013) der Stadtrevue mit Wolfgang Senges von der C3S gesprochen, einige Fakten zusammengetragen und ich habe mir den (gelungenen) Sampler zum Gründungscrowdfunding angehört. Hier gibt’s das ganze frisch gebloggt auf stadtrevue.de.